Satzung als PDF-Datei herunterladen »

 

 § 1

Name und Sitz

Der Verein hat den Namen „Bienenzuchtverein Bezirk Höchst/Odw.e.V.“  Er ist ein
Zusammenschluss der Imker des Bezirkes Höchst/Odw., ein ausschließlicher und unmittelbar gemeinnütziger Verein.

Er hat seinen Sitz in Höchst/Odw . und soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Höchst/Odw. eingetragen werden.

Der Verein gehört dem Fachverband der Bienenzüchter in Hessen-Nassau e.V. als Mitglied an.

§ 2

Zweck

Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet, und seine Maßnahmen werden nicht nur im Interesse der Mitglieder, sondern auch in gleicher Weise im Interesse der Allgemeinheit durchgeführt. Weiter ist es Zweck des Vereins, die Verbreitung und Förderung der Bienenzucht im Bezirk Höchst/Odw. zu betreiben, um damit die Sicherung der für die gesamte Bevölkerung lebenswichtigen Befruchtung des Obstes und vieler landwirtschaftlicher Nutzpflanzen sicherzustellen.

Es ist daher seine Aufgabe:

  1. Zusammenfassung der Bienenzüchter im Bezirk Höchst/Odw. in einen Verein, und planmäßige Gestaltung der Bienenzucht zum Nutzen der Allgemeinheit.
  2. Beratung und Belehrung der Imker über planvolle und zeitgemäße Bienenzucht durch Wort und Schrift.
  3. Förderung der Zuchtmaßnahmen, insbesondere der Reinzuchtbestrebungen bzw. Gebrauchszuchtbestrebungen.
  4. Verbesserung der Bienenweide.
  5. Vertretung aller sonstigen Belange der Imker im Hinblick auf die Förderung der Bienenzucht.

Im Interesse der ausschließlichen und unmittelbaren Förderung und der Erreichung der Vereinszwecke zum Besten der Gesamtbevölkerung wird bestimmt:

6.   Der Verein hat keine anderen Zwecke als die Förderung und Verbreitung der Bienenzucht zu sichern.

7.   Der Verein erstrebt weder Gewinn, noch erhalten seine Mitglieder Gewinnanteile oder Zuwendungen persönlicher Art. Mittel, die ausschließlich und unmittelbar der Förderung der Bienenzucht dienen, sind ausgenommen.

8.   Der Verein darf niemanden durch zweckfiemde Ausgaben begünstigen.

9.   Wenn der Verein vorübergehend Vermögen ansammelt, so gilt dieses Vermögen als Zweckvermögen und darf nur für die Förderung der Bienenzucht verwendet werden.

10. Die Vereinszwecke werden unmittelbar durch den Verein erfüllt. Er kann sich auch der Hilfe besonders geeigneter Imker oder anderer Personen bedienen.

§ 3

Die Mitglieder

Mitglieder können sowohl solche Personen werden, die von sich aus selbst Bienen züchten wollen (ordentliche Mitglieder), wie auch solche, die die Zwecke des Vereins fördern wollen (außerordentliche Mitglieder).

Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorsitzenden zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft beginnt jeweils mit dem Beginn des Geschäftsjahres, in dem der Antrag zur Aufnahme gestellt wird.

Die Mitgliedschaft erlischt am Ende des Geschäftsjahres, wenn sie bis zum 1. Dezember schriftlich beim Vorsitzenden gekündigt worden ist. Die Mitgliedschaft ruht, wenn auf Grund eines schriftlichen Antrages, der Vorstand dieses beschlossen hat.
Sie endet sofort, wenn der Vorstand den Ausschluss beschließt.

Die Mitglieder haben einen Beitrag zu entrichten (s.§ 7 Ziff. 2).

§4

Ausschluss aus dem Verein

Über den Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein beschließt der Vorstand. Über eine Beschwerde hiergegen, entscheidet letztlich die Mitgliederversammlung.

Dem betreffenden Mitglied ist der jeweilige Beschluss schriftlich mitzuteilen.

§ 5

Ehrenmitgliedschaft: Ehrungen

Von der Mitgliederversammlung können Persönlichkeiten, die sich um den Verein und seine Ziele besonders verdient gemacht haben, durch die Ehrenmitgliedschaft oder andere Ehrungen ausgezeichnet werden.

§ 6

Rechte der Mitglieder

Jedes Mitglied ist berechtigt:

  1. Anträge an den Vorstand zu stellen.
  2. In der Mitgliederversammlung sein Stimmrecht auszuüben.
  3. Die Einrichtungen des Vereins nach den gegebenen Bestimmungen zu benutzen.

§ 7

Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied ist verpflichtet:

  1. Diese Satzung, die endgültigen Beschlüsse des Vereinsvorstandes sowie der Mitgliederversammlung zu befolgen.
  2. Die Höhe der Beiträge, die von der Mitgliederversammlung festgesetzt werden, bis spätestens 4 Wochen nach Anforderung an den Kassenverwalter des Vereins abzuliefern.
    Mitglieder, die ihrer Beitragspflicht nicht nachkommen, werden nach vorheriger Mahnung und evtl. erfolgloser Beitreibung, durch den Vorstand bzw. die Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen.
  3. Nicht gegen die Zwecke und Ziele des Vereins zu handeln.

§8

Verwaltung

Der Verein wird durch den Vorstand verwaltet.

Zur Erledigung der Vorstandsarbeit ist für jeden Ortsbereich ein Vertrauensmann zu wählen, der als Verbindungsglied zwischen den Mitgliedern dieser Ortsbereiche und des Vorstandes gilt.

§9

Die Organe des Vereins

Der Verein hat folgende Organe:

  1. Den Vorstand
  2. Die Mitgliederversammlung

§ 10

Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem l. Vorsitzenden, dem 2.Vorsitzenden als Stellvertreter und dem Kassenverwalter. Die Mitgliederversammlung wählt ihn mit einfacher Mehrheit auf unbestimmte Zeit.

Der geschäftsführende Vorstand im Sinne § 26 BGB ist der l. Vorsitzende oder der 2.Vorsitzende (Stellvertreter).

Im Innenverhältnis gilt, dass der stellvertretende 2. Vorsitzende nur Tätig werden darf, wenn der l. Vorsitzende verhindert ist.

Der Vorsitzende beruft und leitet die Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen.

 

Der Vorsitzende weist sämtliche Zahlungen an, mit Ausnahme der  regelmäßigen Zahlungen.

Er kann selbst eine unvermutete Kassenprüfung vornehmen.

 

§11

Der Vorstand kann nach Bedarf die Erledigung einzelner Aufgaben unter seine Mitglieder aufteilen und erforderlichenfalls Ausschüsse bestellen.

Die Überwachung dieser Aufgaben obliegt dem Vorstand.

§12

Der Vorstand ist zuständig für:

  1. Entscheidung über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern.
  2. Die Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlungen.
  3. Die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
  4. Die Führung der Kassengeschäfte.

§13

Der Vorstand ist befugt, außerordentliche Ausgaben bis zur Höhe von 100,- Euro im Jahr zu genehmigen.

§14

Die Mitgliederversammlung

Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung jährlich einmal einzuberufen. Die Einberufung erfolgt durch Bekanntgabe in der Fachzeitschrift „Die Biene“.

Sie tritt ferner zusammen, wenn mindestens 1/4 der Mitglieder es schriftlich unter Angabe des Grundes verlangen.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/4 der Mitglieder vertreten sind.

Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung über die Geschäftsvorfälle Rechenschaft zu geben. Über die Sitzungen sind Niederschriften anzufertigen, die vom l. Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen sind.

 

§15

Die Mitgliederversammlung, die in allen Angelegenheiten endgültig entscheidet, ist zuständig für:

  1. die Wahl und Entlastung des Vorstandes
  2. die Prüfung der Jahresrechnung (Kassenprüfung)
  3. die Festsetzung der Beiträge
  4. die Entscheidung über Anträge der Mitglieder
  5. die Auflösung des Vereins
  6. Änderung der Satzung

§16

Die fachliche Besprechung

Der Vorstand hat die Mitglieder monatlich jedoch spätestens jeden zweiten Monat zu einer fachlichen Besprechung einzuladen. Im übrigen gilt für die fachliche Besprechung das unter §14 Gesagte.

§17

Abstimmung

Das Stimmrecht muss bei allen Sitzungen und Versammlungen persönlich ausgeübt werden.

§18

Bei Abstimmungen und Wahlen in der Mitgliederversammlung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit dies nicht in dieser Satzung ausdrücklich anders bestimmt ist.

Ergibt sich bei Wahlen Stimmengleichheit, so entscheidet das vom Vorsitzenden zu ziehende Los.

Ergibt sich Stimmengleichheit bei Abstimmungen, so gilt der betreffende Antrag als abgelehnt.

Beschlüsse, die die Änderung der Satzung zur Folge haben, bedürfen einer 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

 

§ 19

Das Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins läuft vom l. Januar bis zum 31. Dezember.

 

§ 20

Auflösung des Vereins

Ein Beschluss über die Auflösung des Bienenzuchtvereins Bezirk Höchst/Odw. Bedarf zu seiner Gültigkeit einer Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder. Ein Beschluss über die Auflösung des Vereins kann jedoch nur gefasst werden, wenn mindestens die Hälfte aller Mitglieder in der Mitgliederversammlung anwesend sind, und wenn diese 4 Wochen vor ihrer Zusammenkunft schriftlich zu einer solchen Mitgliederversammlung einberufen worden sind.

Ist die zur Auflösung des Vereins einberufene Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so ist mit einem Zwischenraum von mindestens 2 Wochen eine zweite Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit einer Mehrheit von 2/3 der Erschienenen, die Auflösung des Vereins gültig beschließen kann.

 

§21

Mit der Auflösung des Vereins oder bei Entzug der Rechtsfähigkeit bestimmt die letzte Mitgliederversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens, das nur der Förderung der Bienenzucht dienen darf.

 

Die Satzung wurde am 20. Juli 1958 errichtet.

 

Mitglied im

Probeimkern 2020

Markierung 2019

Kommende Termine



Diese Website richtet sich an alle Imker, Imkerinnen, Bienenzüchter und Freunde von Bienen und Honig aus dem Kreis Höchst im Odenwald.
Unser Bienenzuchtverein ist in der Region Höchst im Odenwald, Groß-Umstadt, Otzberg, Michelstadt, Breuberg, Neustadt und Bad König aktiv.
Natürlich freuen wir uns auch über Imker und Bienenfreunde aus anderen Regionen des Odenwalds.